logolvdoktor
tuev_logo Impressum Sitemap proConcept AG Startseite Externer link zur Twitter-Seite Externer link zur Facebook-Fanseite

Policendarlehen – Was ist das?

Policendarlehen / Lebensversicherung beleihen – was ist das eigentlich?

Nimmt ein Versicherungsnehmer ein Policendarlehen auf, dann bekommt er von der Versicherung einen Vorschuss der Versicherungsleistung aus seinem eigenen Lebensversicherungsvertrag. Das heißt: Durch das Darlehen bekommt der Versicherte vorab ein Teil der vereinbarten Versicherungsleistung. Zahlt dieser das geliehene Geld plus Zinsen nicht während der Vertragslaufzeit zurück, dann schmälert sich dadurch natürlich die Versicherungssumme, die bei Ablauf oder Kündigung der Lebensversicherung fällig wird.

Meistens wird dies auch als Beleihen der Lebensversicherung bezeichnet. In den ersten Vertragsjahren ist ein Policendarlehen meistens nicht möglich. Dann ist eine professionelle Kündigung ein möglicher Weg, um Ihre Lebensversicherung schnell in bares Geld umzuwandeln.

Bedenken Sie bitte auch, dass bei einer Lebensversicherung nicht die gesamten Beiträge angelegt und verzinst werden, sondern nur ein Teil davon. Teilweise gehen bis zu 30 Prozent von Ihren Einzahlungen allein für die Kosten verloren. Nur die restlichen 70 Prozent Ihres Geldes werden tatsächlich angelegt und verzinst. Und natürlich können Sie sich dann auch nicht alles bisher Eingezahlte leihen!


Warum sich ein Policendarlehen nicht lohnt

Bei einem Policendarlehen zahlen Sie für Ihr eigenes Geld Zinsen. Für einen sehr kurzen Zeitraum mag dies eine schnelle Möglichkeit sein. Auf Dauer betrachtet, hat der Policennehmer dadurch nur noch mehr Verluste.

Denn: Sie zahlen regelmäßig Geld in die Lebensversicherung ein und bekommen dies garantiert mit derzeit 1,75 Prozent verzinst. Nehmen Sie nun ein Policendarlehen auf, leihen Sie sich von der Versicherung das Geld, dass Sie zuvor selbst eingezahlt haben – und zahlen darauf etwa fünf bis sechs Prozent Zinsen. Die Zinsen auf das Darlehen sind also weitaus höher als der Zinssatz, den Sie auf Ihre Prämien bekommen. Für Sie heißt das: Ein dauerhaftes, negatives Zinsdifferenzgeschäft!


Die Nachteile eines Policendarlehens:


  • Sie leihen sich Ihr eigenes Geld und zahlen darauf Zinsen
  • andauernde Verluste
  • Versicherungsleistung verringert sich
  • kann sich steuerschädlich auswirken

Für Kunden lohnt sich das Beleihen ihrer Lebensversicherung aufgrund der zahlreichen Nachteile also nicht, für das Versicherungsunternehmen schon!


Sie möchten Ihre Lebensversicherung beleihen – Prüfen Sie, ob sich eine Kündigung lohnt

Ein Policendarlehen hat nur einen Vorteil: Sie bekommen schnell Geld. Auf der anderen Seite haben Sie jedoch zahlreiche Nachteile, wenn Sie Ihre Lebensversicherung beleihen. Daher sollten Sie stets prüfen, ob es nicht eine bessere Alternative gibt. Nutzen Sie den Online-Rechner um zu prüfen, ob sich eine Kündigung für Ihre Lebensversicherung lohnt:

Bevor Sie ein Policendarlehen aufnehmen beziehungsweise Ihre Lebensversicherung beleihen, sollten Sie sich immer überlegen, wie sinnvoll eine Weiterführung der Police ist. Können Sie die Risikoabsicherung vielleicht günstiger und flexibler über eine reine Risikolebensversicherung abdecken? Dann sollten Sie dies tun. Ein Policendarlehen sollte maximal zur Überbrückung eines sehr kurzen Zeitraumes in Betracht gezogen werden.

Sie können Ihre
Lebensversicherung
verkaufen!
Lebens-
versicherung
selbst kündigen?
Lebensversicherung
professionell
kündigen!
Lebensversicherung
beitragsfrei stellen
– lohnt sich das?
Policen-
darlehen
– was ist das?
Lebensver-
sicherung
bereits gekündigt?
Lebensversicherung
weiterlaufen
lassen?
Ablauf-
leistung
prüfen!
Lebens-
versicherung
– Steuer